LIBERTY MUSIC

Raezers Edge Luna 200R Combos

Raezer’s Edge Luna 200R Combos

Introducing the new Luna 200R Combo Series. The same 200 watt amplifier as our head units, now available as a combo with several design and size options to choose from. We wanted to give you the player the ability to better specifically address their needs with this combo at 2 simple price points.

  • Onboard Digital Reverb
  • External Speaker Out
  • DI Line Out
  • Clean Boost Switch
  • Compact & Lightweight

Choose between an Open Back cabinet design and a Closed Back / Front Ported / Bass Reflex cabinet.
The closed back options comes standard with an Extended Range adjustable tweeter.

  • Onboard Digital Reverb
  • 3 sizes to choose from: 1×8, 1×10, or 1×12

A couple notes about the differences between open and closed back designs. Open back sounds more open and airy. They more sound like a Fender-Type amp.  The mids and lows are not as pronounced and little looser but the upper register is more present. A lot of players feel open back is a more natural representation of the guitar. Open back is also lighter and offers some easy storage for cables etc.

design offers a tighter more focused sound with darker, a more hard hitting low end. The high end isn’t as present but can be attenuated by the adjustable tweeter. Closed back tends to offer a fuller sound with more projection but also adds some weight. It also works well with flat top and other acoustic instruments.

 Active treble and bass controls +/- 12 db cut or boost, unity at 12 o’clock position.

Midrange Notch:  The midrange notch controls the frequency of the midrange cut. It is variable between 200 Hz and 5 kHz, covering the frequencies between the Treble and Bass controls. The mid control sets the depth of the notch, and at zero takes the midrange out of the circuit. (Unity)

On board digital reverb, Line Out, Adjustable Tweeter standard on Closed Back ER

Power: 200 watts

Speaker

  • One-8: Eminence Alpha
  • One-10: Jensen Jet
  • One-12: Jensen Jet

Dimensions  

  • One-8: 13x13x10.5” / 33x33x26,5
  • One-10: 14x14x10.5” / 35,5×35,5×26,5cm
  • One-12: 16x16x10.5” / 40,5×40,5×26,5cm

Weight          

  • One-8: 14 lbs / 3,4 kg
  • One-10: 16 lbs / 7,3 kg
  • One-12: 19 lbs / 8,7 kg

Effects: Reverb

Power: 200 watts

Speaker        

  • One-8ER: Eminence Alpha
  • One-10ER: Eminence Beta
  • One-12ER: Eminence Beta

Dimensions

  • One-8ER: 13x13x10.5” / 33x33x26,5
  • One-10ER: 14x14x10.5 / 35,5×35,5×26,5cm
  • One-12ER: 16x16x10.5” / 40,5×40,5×26,5cm

Weight          

  • One-8ER: 17 lbs / 7,7 kg
  • One-10ER: 19 lbs / 8,7 kg
  • One-12ER: 21 lbs / 9,5 kg

Effects: Reverb

Da die Verstärkereinheiten bei allen Luna 200R Combos identisch sind, kommt es auch hier bei der Auswahl des angestrebten Sounds auf die Wahl des Lautsprechers bzw. des Lautsprecher-Systems an – genauso, wie ich es auch bei den Cabinets erläutere.

Bei der Wahl des Lautsprechers/des entsprechenden Cabinets gibt es verschiedene klangliche Kriterien. Ein 12″ Lautsprecher hat naturgemäss einen höheren bassigen Anteil, klingt wärmer. Für den Solospieler, der unter sein Spiel gerne Basslines legt, sicher die richtige Entscheidung. Sobald aber im Bandkontext eine Bassist dazukommt, ist das kontraproduktiv – das überlagert sich im Klangkontext und wird mulmen. Im dem Fall ist der 10″ Lautsprecher die bessere Entscheidung. Da die von Raezer’s Edge verwendeten Lautsprecher so druckvoll sind (sh. oben: Grösse der Magnete) sind auch die 8″ Lautsprecher eine gute Wahl.

Auch ein wichtiges Kriterium: Je kleiner der Lautsprecher, umso schneller die Ansprache.

Wie bei den Cabinets gibt es bei Raezer’s Edge zwei Grundrichtungen: Geschlossene und offene Box.

Die „Raezer’s Edge Jazz Combos mit dem Zusatz „ER““ folgen weitgehend demselben Prinzip wie die Boxen/Combos von Henriksen. Wer von den Beiden zuerst da war kann ich nicht beurteilen. Beides sind Bassreflex-Boxen mit den verschiedenen Grössen von Eminence Beta (Bass-) Lautsprechern. Ich bezeichne sie gerne als „geschlossen“, auch wenn sie es aufgrund der Bassreflexröhren ja nicht wirklich sind. Beide wurden ursprünglich für die Wiedergabe des Kontrabass‘ gebaut. Die Jazz Gitarristen fanden aber schnell heraus, dass diese Boxen in idealer Weise auch für die Wiedergabe von Jazz Gitarren geeignet sind. Und das sind sie immer noch – zumindest für die Freunde des traditionellen Gitarren-Jazz. Hier werden Tonfrequenzen über 5.000 Herz eh nicht benötigt. Vor ca. 10 Jahren wurden erstmals Hochtöner dazugeschaltet, um die Frequenzkurve nach oben abzurunden. Natürlich mit einer dazwischengeschalteten Frequenzweiche. Bei Henriksen abschaltbar, bei Raezer’s Edge stufenlos regelbar.

Innerhalb der Gemeinde der Jazz-Gitarristen gibt es ausserdem noch die Liebhaber des offenen, luftigen Tons – ich sage dazu „fendrig“. Meist spielen sie Twins oder Deluxe Reverb. Sie sind glücklich mit diesem Ton, klagen aber über die Gewichtsklassen dieser Amps. Ich habe deshalb Raezer’s Edge gebeten, ihr Angebot bei Combos, wie auch bei den Cabinets, um „offene“ Boxen zu erweitern – also die klassische Öffnung nach hinten. Hier kommen im Wesentlichen Jensen Tornados zum Einsatz. Das sind Fullrange-Lautsprecher mit einer sehr ausgeglichenen Frequenzkurve. Ideal für Jazz, aber auch für die Gitarristen die über Ampsimulationen etc. wie dem Line 6 Helix spielen.